Der Süße und Effektive Killer auf dem Planeten!

Der Süße und Effektive Killer auf dem Planeten!

Wissenschaftlicher Name

Felis nigripes
Burchell, 1824

Systematik
Ordnung:Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie:Katzenartige (Feloidea)
Familie:Katzen (Felidae)
Unterfamilie:Kleinkatzen (Felinae)
Gattung:Echte Katzen (Felis)
Art:Schwarzfußkatze

 Auf dem Foto – ist nicht nur eine süße Kreatur, sondern afrikanische Schwarzfußkatze (Felis nigripes). Eine kleine Katze mit einem Gewicht von bis zu einem halben Kilo, einer der geheimnisvollsten und am schlechtesten erforschten Vertreter der Katzenfamilie. Lebensräume der Schwarzfußkatze sind auf mehrere Länder im südlichen afrikanischen Kontinent begrenzt, auf solche wie Namibia, Südafrika, Angola und Simbabwe, und möglicherweise Botswana, wo die historischen Aufzeichnungen über die schwarz-beinigen Katzen erhalten blieben, aber leider keine neuen Aufzeichnungen.

Verbreitung der Schwarzfußkatze Katze.

Bildquelle: https://en.wikipedia.org

Die Schwarzfußkatze gelten als die kleinsten Wildkatzen in Afrika, Sie kämpfen um den gleichen Weltklasse-Titel mit drei Hauptkonkurrenten-die Chilenische Waldkatze (Leopardus guigna, Syn.: Oncifelis guigna) und der Rostkatze (Prionailurus rubiginosus) aus Indien und Sri Lanka. Weibchen der Schwarzfußkatze Katze erreichen ein Gewicht von durchschnittlich 1,3 kg und Männchen1,9 kg. Männchen werden von Kopf bis Rumpf 36,7–43,3 cm groß mit einem 16,4–19,8 cm langen Schwanz; Weibchen sind kleiner und werden von Kopf bis Rumpf höchstens 36,9 cm groß mit einem bis zu 17,0 cm langen Schwanz. Die Schulterhöhe beträgt bis zu 25 cm. Der Kopf erscheint verglichen mit dem übrigen Körper überproportioniert. Das Fell ist ockergelb und mit großen, schwarzen Flecken übersät, die Schwanzspitze ist schwarz.

Diese Miniatur-Raubtiere nutzen ihre schützende Färbung und Nachtzeit, um sich vor Feinden zu verstecken und für die Beute unsichtbar zu sein. Ihre große, runde Ohren fangen jeden Ton, und die großen Augen sind perfekt für die Jagd in der Nacht geeignet. Hinter der Netzhaut des Auges befindet sich eine spezielle vaskuläre Schicht-Tapetum lucidum (lat. „leuchtender Teppich“). die funktioniert wie ein Reflektor und verbessert enorm das Nachtsicht (verursacht ein hellblaues Leuchten der Augen).

Die Schwarzfußkatze-sind unermüdliche Jäger die streng nachtaktiver sind. Pro Nacht legen die eine strecke von 8 bis 16 km hin. Auf dem Weg töten und essen sie alles, was sie töten und essen können. Üblicherweise sind es Skorpione, Mäuse, Ratten, Vögel und kleine Reptilien. Diese kleine Killer werden als die besten Jäger anerkannt, da sie alle 30-50 Minuten einen Mord begehen, und die 60% ihrer Angriffe sind erfolgreich. Das sind von 10 bis 15 Opfer pro Nacht, oder ungefähr 5000 pro Jahr.  (Der kleine süsse wollknoll!)

Zum Vergleich: der Tiger hat nur 10% der Angriffe erfolgreich. Die Löwen können 30% Glück haben. Leoparden sind gut, sie haben 38%. Noch bessere sind Geparden , sie haben bereits 58% der erfolgreichen Angriffe. Tja Schwarzfußkatze sind da die besten!

In ihrem Jagdrausch scheuen Sie sich nicht auch eine beute anzugreifen die doppelt so Groß ist wie die selbst-Die Großtrappe  oder Hase. Ist auch kein wunder der Nahrungsbedarf der Schwarzfußkatze ist mit rund 250 Gramm pro Tag sehr hoch, es entspricht etwa einem Sechstel ihres Körpergewichts. Die Überlebensfähigkeit des Tieres ist bewundernswert. Wie jedes Wüstentiere können Schwarzfußkatze lange auf Wasser verzichten. Sie decken ihren Flüssigkeitsbedarf im Wesentlichen durch ihre Beutetiere. Ausseer den nicht jeder Wüstenbewohner  kann damit prahlen,  dass auf seiner Speisekarte 54 Arten verschiedener Tiere stehen.

Die räuberische Natur der Schwarzfußkatze ist legendär. Bei manchen Stämmen glauben Buschmänner, dass eine solche Katze in der Lage ist, sogar eine Giraffe zu töten. Zweifellos ist das eine Übertreibung, aber schon im jüngsten Alter zeigt die Schwarzfußkatze den wilden Charakter eines Jägers. Augenzeugen erzählen, wie sie eine anderthalb Kilogramm schwere Katze beobachten mussten, die mehr als eine Stunde damit verbrachte, einen achtzig Kilogramm schweren Strauß auf dem Nest zu jagen. Als die Katze bereit war zu springen, stand der Strauß auf (während sein Fuß länger war als der Körper des Jägers) und verschwand in einer Staubwolke.

Außer dem Paarung Season fuhren die Tiere, ein einsames Leben. Das Männchen nimmt nicht am heranwachsenden Nachwuchs teil. Die Schwangerschaft der Schwarzfußkatze dauert 63-68 Tage. Der Wurf einer Schwarzfußkatze besteht meist aus zwei, kann aber auch bis zu vier Junge umfassen. Die Augen der Jungen öffnen sich zwischen dem zweiten und dem zehnten Tag. Mit zwei Wochen können sie bereits laufen. Im Falle einer Gefahr, anstatt zurück in die Höhle zu laufen, versteckt sich im nächsten Unterschlupf und warten, bis die Mutter sie Ruft.

 

Bildquelle: http://miaubox.de

 

Die Augen öffnen sich zwischen zwei und zehn Tagen. Wenn die Kätzchen etwa fünf Wochen alt sind, fängt Muter an die lebende Beute in die Höhle zu bringen, damit die lernen  jagen und zu töten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.